Weil jede Trinkwasser-Installation individuell zu betrachten ist, gibt es kein "Kochrezept" für eine Gefährdungsanalyse. Daher ist die systematische Herangehensweise unabdingbar, um rechtliche Risiken gering zu halten, wobei auch wesentliche Grundlagen zum Vertragsschluss zu beachten sind.

 

Dieses Zertifizierungsseminar vermittelt Ihnen in Theorie und Praxis, worauf es bei der  Gefährdungsanalyse nach UBA-Empfehlung ankommt.


Das Erlernte wird in einer Abschlussprüfung belegt.


Seminarinhalte:

Am Freitag vor jedem Seminartermin wird für alle angemeldeten Teilnehmer ab 13:00 Uhr ein Vorbereitungs-Webinar zu den normativen Grundlagen angeboten.
Den Anmeldelink zum Webinar mit "MICROSOFT-TEAMS" erhalten Sie rechtzeitig auf Ihre E-Mail Adresse.

1. Tag
//  Anforderungen der Trinkwasserverordnung
//  Orientierende Untersuchung nach DVGW W551
//  Auswertung von Laborbefunden
//  Rechtliche Grundlagen der Gefährdungsanalyse
//  Vertragsgestaltung mit Leistungsbeschreibung
//  Gutachtenform und Gutachterhaftung
//  Grundlagen der a. a. R. d. T.
//  Funktionsrelevante Komponenten der Trinkwasser-Installation
//  Die Ortsbesichtigung als wesentliche Voraussetzung
//  Verstöße gegen die a. a. R. d. T.


2. Tag
//  Messtechnische Ausstattung für die Gefährdungsanalyse
//  Einsatz von Wärmebildkameras
//  Messergebnisse und deren Auswertung
//  Praxisbeispiele für Gefährdungsanalysen
//  Notwendigkeit von Sofortmaßnahmen zum Gesundheitsschutz
//  Praktische Übung in Kleingruppen mit Gutachtenerstellung
//  Vorstellung und Diskussion der Ergebnisse
//  Kenntnisnachweis
//  Besprechung der Prüfungsergebnisse, Abschlussdiskussion

 

Teilnahmevoraussetzungen  

Der Teilnehmer hat eine sanitärtechnische Ausbildung mit mindestens einem Abschluss als Meister oder Techniker. Ebenfalls zugelassen sind in Trinkwasserhygiene qualifizierte Mitarbeiter eines nach §15 Abs. (4) TrinkwV akkreditierten Labors. Außerdem muss eine berufsbegleitende Fortbildung nachgewiesen werden, z. B. ein gültiges Zertifikat nach VDI 6023 Kategorie A, Fachkunde Trinkwasserhygiene des ZVSHK oder eine vergleichbare Weiterbildung im Thema Trinkwasserhygiene.

 

Seminargebühren      

Der Kostenbeitrag des Teilnehmers für das Seminar einschließlich Seminarunterlagen, KEMPER-Zertifikat,  Verpflegung und Übernachtung beträgt 490,00 Euro zzgl. MwSt. Anreisekosten tragen die Teilnehmer.

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.

Referenten:    - Iris Hübner
- Thomas Herrig
- Prof. Dr.-Ing. Carsten Bäcker
- Dipl.-Ing. Bernd Staats
- Seminarreferent KEMPER

 

 

Datum

Die Termine und Veranstaltungsorte finden Sie unter dem Anmeldebutton

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.