Das Fachseminar „Individuelle Badarchitektur: smart – nachhaltig – innovativ“ in Kooperation mit Hansgrohe und FSB setzt sich intensiv damit auseinander, wie Architekten und Bauträger der hohen Nachfrage nach individueller und komfortabler Wohnungsarchitektur abseits stereotyper Grundrisse gerecht werden können.
 
War zum Beispiel die Küche früher ein separater Raum zum Kochen, Essen und Wäsche waschen, so hat sie heute durch die Auflösung der Grundrisse und Weiterentwicklung der Technologie Einzug in den Wohnbereich gehalten und bildet mit offenen Gestaltungsgrenzen den gemeinsamen Mittelpunkt der Familie.
 
Von der Wohnküche zum Wohnbad: das ist somit der nächste konsequente Schritt. Auch das Badezimmer ist zunehmend ein Aufenthaltsraum und hat sich von der Nasszelle zum persönlichen Wohlfühl- und Rückzugsort als Wellnessoase für Entspannung und Gesundheit gewandelt. Die einst strikten Grenzen zwischen Körperhygiene, Schlafen und Wohnen sind durchlässig geworden. Oft grenzen an das Bad die Schlaf- und Ankleidebereiche, welche bei der Grundrissplanung in ihrer architektonischen Einheit berücksichtigt werden sollten. Dadurch können die Badezimmer gemäß ihrer tatsächlichen Verweildauer bzw.  der jeweiligen Nutzung als Single- oder Mehrfamilienbad entsprechend groß und komfortabel geplant werden.
 
Laut Umfragen in der Bevölkerung ist das Top-Kriterium zur Bewertung des Badezimmers die bequeme Nutzung in jeder Lebensphase. Für 41% soll das Bad schon heute gesundheitsfördernd sein, mit zunehmenden Alter steigt dieser Wert auf 60%.  Für ihr Traumbad wünschen sich die Befragten in erster Linie Tageslicht und eine große Badewanne. Auch die bodengleiche Dusche ist der absolute Aufsteiger. Hier gilt es planerische Lösungen zu finden, kleine Bäder später einfach umbauen zu können.
 
Wechselnde Gestaltungstrends, innovative Funktionen in Sachen Dusch- und Badevergnügen mit geringen Wasserverbrauch, hygienischer Oberflächen, Autonomie im Alter, neue Normen und Lösungen bei Schallschutz und Abdichtung wie der silikonfreier Wandanschluß bei Duschzargen stellen alle an die Planung und Investition beteiligte Architekten und Bauträger vor Herausforderungen. Auch ist es hinsichtlich umweltfreundlichen Materialien, smarter Bedienungen und dem cleveren Einsatz von Licht und Farbe schwer, den Überblick zu behalten und Vor- und Nachteile zu vergleichen. 
 
Vor diesem Hintergrund bietet das Seminar nicht nur einen Überblick über die umfangreiche Palette unterschiedlicher Grundriss- und Badeinrichtungslösungen. Es zeigt auch auf, wie Sie als Bauträger, Architekt oder Planer mit verschiedenen Budgets die Wünsche von Kapitalanlegern und Wohnungserwerbern durch passende Ausstattungslinien erfüllen können.
 
Aufgezeigt werden architektonische, farb-, licht- und produktplanerische Möglichkeiten, die dem Bad mehr Platz für Privatsphäre verleihen und gleichzeitig mehr Nutzungskomfort bieten – auch auf kleinem Raum.  Der intelligente Umgang mit Grundrisszuschnitten ist eine Voraussetzung für eine nachhaltige Wohnungsplanung mit zeitgemäßem Stil und Charakter.
 
Veranstaltungs-Themen 
  • vom klassischen Badgrundriss zur neuen Raumaufteilung 
  • Neue Trends, neue Farben, neue Formen
  • smarte Technologien, clevere Produktlösungen
  • Ausstattungen für verschiedene Budgets 
  • Nachhaltig Planen und Bauen 
  • Barrierefreie Anforderungen
  • Aktuelle Normen und Vorgaben
 
Referent: Dipl.-Ing. Innenarchitekt C. Wadsack 
ho.w – HOFMANN + WADSACK
 
Programmablauf
13:30 Uhr: Welcome mit „Brezel“ und Kaffee
14:00 Uhr: Vortrag C.Wadsack Teil 1, anschl. Kurzvorträge der 3 Hersteller
16:00 Uhr: Kaffeepause mit Kuchen
17:00 Uhr: Vortrag C.Wadsack Teil 2 
18:00 Uhr: Imbiss mit Diskussion/Austausch/Network
20:00 Uhr: Ende
 
Teilnehmerzahl: mind. 30
 
Die Teilnahme an den Seminaren ist kostenfrei, für Verpflegung ist
gesorgt. Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, bitten wir um eine
frühzeitige Anmeldung. 
 
Kontakt für Rückfragen:
Sina Dirksmeier
F: +49 5250 511-191
 
 

Datum

Termin: 26.08.2021, 13.30-20.00 Uhr

Ort

DAZ Deutsches Architekturzentrum, Tauth Saal, Berlin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.